Dresden Monarchs VS New Yorker Lions

New Yorker Lions Sieger Spitzenduell der GFL Nord

Etwas mehr als 1.100 Zuschauer sahen im Dresdener Heinz-Steyer Stadion ein Footballspiel der Spitzenklasse, in dem die New Yorker Lions letztendlich nach tollen Kampf mit 24:44 (7:14; 10:13; 0:3; 7:14) gegen die Dresden Monarchs die Oberhand behielten.

Das es ein schweres Spiel für die Braunschweiger werden würde, war nicht nur auf Grund diverser Ausfälle wichtiger Spieler im Kader der Lions bereits im Voraus absehbar. Auch das bisherige starke Auftreten der Dresdener in der Saison 2018, ließ auf ein spannendes Footballspiel hoffen und die Zuschauer im Stadion sollten nicht enttäuscht werden.

Von Beginn an lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe und wie bereits in der vergangenen Woche in der Begegnung gegen die Berlin Rebels, gerieten die Braunschweiger früh in Rückstand.

Nachdem Kick-Off durch Tom van Duijn, fand Monarchs Spielmacher Trenton Norvell nach wenigen Spielzügen seinen französischen Ballfänger B. Coquin mit einem Pass über 60 Yards zum 7:0 (PAT F. Finke) in der Braunschweiger Endzone. Doch anders als in der Woche zuvor, ließen sich die Löwen von Head Coach Troy Tomlin nicht aus dem Konzept bringen und konterten umgehend. Zwar musste man sich im ersten Angriffsdrive des Spiels noch per Punt vom Angriffsrecht trennen, doch nach einer tollen Defenseleistung und einer Interception durch Pierre Courageux, war es Runningback Lennies McFerren, der mit einem Lauf aus zwei Yards den Ausgleich zum 7:7 (PAT T. Goebel) erzielte. Vorausgegangen war ein Drive der von der eigenen 27 Yard Linie startete und in dem McFerren und Quarterback Jadrian Clark, mit Pässe auf Nicolai Schumann und Niklas Römer, die Hauptlast trugen.

Der folgende Drive der Hausherren endete mit einem Fieldgoalversuch aus 40 Yards durch Monarchs Kicker F. Finke, der jedoch am Tor vorbeiging. Besser machten es die Löwen, mit einem schönen Pass über 52 Yards bediente Jadrian Clark umgehend nach dem vorausgegangen Turnover Nicolai Schumann, der nahezu ungehindert zur ersten Führung für die Löwen zum 7:14 (PAT T. Goebel) in die Endzone der Lions einlaufen konnte. Mit diesem Spielstand ging es ins zweite Spielviertel und die Dresdener sicherten sich durch ihren besten Mann an diesem Tag, Wide Receiver Mitchell Paige, durch einen Kick-Off Return über 60 Yards eine hervorragende Ausgangsituation tief in der Spielhälfte der Braunschweiger. Das Ergebnis der guten Ausgangssituation war kurze Zeit später der Ausgleich zum 14:14 (PAT F. Finke) durch Receiver Mike Schallo, nach einem 16 Yard Pass von Trenton Norvell.

Der Braunschweiger Angriff musste sich schnell ohne nennenswerten Raumgewinn im nächsten Drive per Punt vom Ball trennen, aber auch die Dresden Monarchs taten sich gegen die in alter Stärke agierende Braunschweiger Verteidigung schwer und kamen hauptsächlich durch das individuelle Können ihres amerikanischen Ballfängers Mitchell Paige in Schlagdistanz zur Braunschweiger Endzone. Ergebnis war die 17:14 Führung der Gastgeber durch ein 24 Yard Fieldgoal ihres Kicker Florian Finke.

Denn folgenden Kick-Off trug David McCants für die Löwen über 90 Yards bis kurz vor die Endzone der Sachsen zurück und konnte nur durch eine Tackle im letzten Moment vom direkten Touchdown abgehalten werden. Zwei Spielzüge später war es Spielmacher Jadrian Clark selbst, der mit einem fünf Yard Lauf zum 17:20 (PAT geblockt), die Führung für die New Yorker Lions wieder zurück holte.

Bei noch knapp drei Spielminuten im zweiten Spielviertel, lag es in der Hand des Angriffs der Dresden Monarchs, sich die Führung zurückzuholen und mit dieser auch in die Halbzeitpause zu gehen.

Doch erneut war Braunschweigs französischer Passverteidiger Pierre Courageux zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle und konnte mit seinem zweiten abgefangenen Ball an diesem Tag, den Löwen noch einmal das Angriffsrecht zurückholen. Das Geschenk der Defense nahm Jadrian Clark und seine Offense gerne an und bei noch etwas mehr als einer Spielminute starteten sie an der Mittellinie den letzten Drive der ersten Spielhälfte. Ein langer Pass auf Paul Bogdann und zwei Läufe von McFerren und die Löwen standen kurz vor der Endzone der Monarchs. Mit auslaufender Spielzeit fand dann Jadrian Clark mit einem drei Yard Pass Justus Holtz in der Dresdener Endzone zum 17:27 (PAT T. Goebel) Halbzeitstand.

Nach der Pause erhielten die New Yorker Lions erneut als erstes den Ball und begannen mit Runningback Lennies McFerren und Wide Receiver Niklas Römer, mit einem Catch über 44 Yards, den Ball über das Feld zu tragen. Der Angriff stockte aber nach einem Tackle gegen McFerren, als dieser mit einer schweren Armverletzung liegenblieb und minutenlang auf dem Feld behandelt werden musste, bevor er ins Krankenhaus abtransportiert wurde. Durch ein 39 Yard Fieldgoal von T. Goebel sprang aber, trotz der schweren Verletzung und der daraus resultierenden Pause, noch der Ausbau der Führung für die Löwen auf 17:30 heraus.

Es folgten auf beiden Seiten Angriffsversuche, die jeweils in einem Punt für beide Teams endeten.

Erst kurz vor dem letzten Seitenwechsel gelang es den New Yorker Lions sich wieder zurück ins Spiel zu bringen und Richtung Dresdener Endzone zu marschieren. Vor allen Jadrian Clark brachte dabei nun immer wieder die Abwehr der Gastgeber mit seinen eigenen Läufen zur Verzweiflung und führte sein Team damit von First Down zu First Down. Letztendlich war es zum zweiten Mal an diesem Tage Nicolai Schumann, der einen Pass von Clark zum Touchdown und damit zum Ausbau der Führung auf 17:37 (PAT T. Goebel) in der Endzone der Dresdener fing.

Danach ging es schnell und die Dresden Monarchs nutzten eine Unaufmerksamkeit im Backfield der Löwen aus. Trenton Norvell bediente gleich im ersten Spielzug, nachdem Braunschweiger Kick-Off, über 65 Yards Mitchell Paige zum 24:37 (PAT F. Finke). Doch auch der Angriff der New Yorker Lions ließ nicht locker und kontrollierte nun die Uhr und das Spiel. Das Duo David McCants und Jadrian Clark überbrückten nahezu im Alleingang das gesamte Spielfeld und erneut was es Clark selbst, der mit einem fünf Yard Lauf zum 24:44 (PAT T. Goebel) nicht nur seine bravouröse Leistung an diesem Tage krönte, sondern auch final den Sieg für die Löwen sicherte. Zwar versuchten die Monarchs nochmals mit einem schnellen Angriff zu punkten, doch Passverteidiger Tissi Robinson machte mit der insgesamt dritten Interception der Lions Defense an diesem Tag, den Hausherren endgültig einen Strich durch die Rechnung.

Mit dem Sieg im direkten Vergleich gegen einen der stärksten Mitkonkurrenten in der GFL Nord, haben die New Yorker Lions einen wichtigen Schritt um die besten Play-Off Platzierungen gemacht.

Getrübt war der Erfolg durch die schwere Verletzung von Lennies McFerren. Zwar steht die genaue Diagnose noch aus, doch dürfte ein längerer Ausfall des amerikanischen Ballträgers in den Reihen der Braunschweiger wahrscheinlich sein. Lange ausruhen können sich die Lions nicht, den bereits am kommenden Sonntag sind mit den Potsdam Royals, die starken Aufsteiger in die GFL erstmalig zu Gast im Braunschweiger Eintracht Stadion (1. Juli, Kick-Off 15 Uhr).

Scoreboard

07:00 | 60 Yard TD-Pass T. Norvell auf B. Coquin (PAT F. Finke)
07:07 | 2 Yard TD-Lauf L. McFerren (PAT T. Goebel)
07:14 | 52 Yard TD-Pass J. Clark auf N. Schumann (PAT T. Goebel)
14:14 | 16 Yard TD-Pass T. Norvell auf M. Schallo (F. Finke)
17:14 | 24 Yard Fieldgoal F. Finke
17:20 | 5 Yard TD-Lauf J. Clark (PAT geblockt)
17:27 | 3 Yard TD-Pass J. Clark auf J. Holtz (PAT T. Goebel)
17:30 | 39 Yard Fieldgoal T. Goebel
17:37 | 9 Yard TD-Pass J. Clark auf N. Schumann (PAT T. Goebel)
24:37 | 65 Yard TD-Pass T. Norvell auf M. Paige (PAT F. Finke)
24:44 | 4 Yard TD-Lauf J. Clark (PAT T. Goebel)

Bilder vom Spiel

Foto: Fabian Uebe