Hamburg Huskies vs. New Yorker Lions

New Yorker Lions siegreich beim GFL-Auftakt in Hamburg

Mit einem 6:41 Sieg (0:7; 6:14; 0:13; 0:7) gegen die Hamburg Huskies, starten die New Yorker Lions siegreich in die GFL Saison 2017.

Trotz des deutlichen Ergebnisses lief in den Reihen der Lions nicht alles rund. Ein Grund war mit Sicherheit, dass innerhalb von einer Woche seit dem Spiel gegen die Badalona Dracs, diverse Verletzte und angeschlagene Spieler ersetzt werden mussten. So fehlten u.a. bei den Passverteidigern mit Benjamin Krahl, Christian Petersen und Lars Steffen gleich drei Stammkräfte. Ein zweiter Grund waren abermals Konzentrationsfehler und unnötige Strafen, die immer wieder zu eigenen Raumverlust, Raumgewinn für den Gegner oder sogar zu Turn Over führten.
Das Spiel begann mit dem Kick-Off durch die New Yorker Lions in Person von Jan Hilgenfeldt, der erstmalig in der Saison 2017 wieder ins Spielgeschehen eingriff.
Der erste Offense Drive der Gastgeber aus Hamburg endete nach vier Versuchen, nur einem Yard Raumgewinn und einem Punt, schnell. Anders der erste Angriff der Braunschweiger Offense um Quarterback Casey Therriault. Ganze zwei Pässe von Therriault auf seinen Receiver Niklas Römer, der letzte davon über 55 Yards und die Lions gingen mit 0:7
(PAT J. Hilgenfeldt) in Führung. Im Anschluss passierte auf beiden Seiten der Offense im ersten Spielviertel nicht mehr viel. Die Verteidigung der Löwen von Defense Koordinator Dave Likins ließ den Hamburg Huskies und deren Spielmacher John Uribe keinen Platz für größeren Raumgewinn. So konnte Linebacker Jacob Schridde alleine zwei Mal den Quarterback der Huskies zu Boden bringen und einen weiteren Passversuch abwehren. Linebacker Jonathon Rollins blockte einen 38 Yard Fieldgoalversuch der Hamburger durch John Uribe.
Aber auch die New Yorker Lions machten sich das Leben selbst schwer. Erst konnte Christoph Wahl einen Punt der Huskies nicht festhalten und gab den Hamburgern an der 35 Yard Linie der Löwen einen neuen ersten Versuch. Kurze Zeit später erwischte es den sonst so sicheren Casey Therriault, der bei einem Laufversuch ebenfalls das Spielgerät in aussichtsreicher Position tief in der Hamburger Spielfeldhälfte verlor und damit einen unnötigen Turn Over produzierte.
Somit dauerte es bis zu Beginn des zweiten Spielviertels, ehe die Löwen von Head Coach Troy Tomlin der Endzone der Huskies wieder gefährlich näher kamen. Letztendlich war es Runningback David McCants überlassen aus 15 Yards, nach einem kurzen Pass von Casey Therriault, auf 0:14 (PAT J. Hilgenfeldt) zu erhöhen.
Der nächste Drive gehörte den Hamburg Huskies, aber auch unter tatkräftiger Mithilfe der Defense der Lions.
Drei vollständige Pässe von John Uribe auf seinen Wide Receiver Nassim Amroun, mit einem Raumgewinn von mehr als 35 Yards, plus einer Strafe für einen späten Angriff gegen den Quarterback durch die Verteidigung, brachten die Huskies bis an die 20 Yard Linie der Löwen voran. Nach einem kurzen Lauf von Runningback Christian Vogel, war es erneut die Kombination Uribe auf Amroun, die zum 6:14 (PAT geblockt) Anschluss-Touchdown der Hamburg Huskies führte. Diese sechs Punkte sollten auch die einzigen, trotz immer wieder unermüdlichen Anrennen, in der Endabrechnung für die Hanseaten bleiben.
Direkt nach dem Anschluss konterten die Braunschweiger mit einem Angriffsdrive der Extraklasse. Mit fünf vollständigen Pässen in Folge führte Casey Therriault seine Offense bis an die 12 Yard Linie der Hamburger. Von dort war es zum zweiten Mal im Verlauf des Spiels, das Niklas Römer einen Pass von Therriault in der Endzone der Huskies zum Touchdown fing und damit die Führung auf 6:21 (PAT J. Hilgenfeldt) für sein Team ausbaute..
Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause.
Umgehend nach Beginn des dritten Spielabschnitts bauten die New Yorker Lions ihren Vorsprung aus. Mit Passfängen von Jan Hilgenfeldt und Christian Bollmann, sowie einem Lauf von David McCants, gelangten die Lions schnell bis kurz vor die Endzone der Hamburger.
Von dort erhöhte Jan Hilgenfeldt, nach einem fünf Yard Pass von Therriault, auf 6:27 (PAT nicht gut). Die Hamburg Huskies bemühten sich weiterhin um Raumgewinn und Punkte gegen die starke Verteidigung der Braunschweiger, mussten sich aber regelmäßig per Punt oder nach ausgespieltem erfolglosem viertem Versuch, geschlagen geben.
Bei den New Yorker Lions erhielt jetzt immer mehr das Laufspiel Vorrang vor dem Passspiel, um die Kontrolle der Spieluhr zu übernehmen. Dieses hinderte aber die Löwen nicht daran, weitere Punkte zu erzielen. Yard um Yard arbeitete man sich mit Läufen von Maximilian Merwarth und David McCants, bis an die Endzone der Hamburger heran. Für die Punkte zum 6:34 (PAT J. Hilgenfeldt) war abermals Niklas Römer zuständig, der bei seinem dritten Score des Tages, einen 11 Yard Pass von Therriault zum Touchdown fangen konnte.
Dieser Spielstand war auch gleichbedeutend mit dem Ende des dritten und dem Beginn des vierten und letzten Quarters. Im vierten und letzten Spielabschnitt bekamen nach und nach immer mehr die Back-ups des Rekordmeisters Einsatzzeit. Einen Vorteil für die Hamburg Huskies stellte sich dadurch aber nicht ein. So mussten die Hamburger insgesamt drei Mal den Ball ohne Punkte direkt an die Lions abgegeben. Zwei Mal nach einem erfolglosen vierten Versuch und einmal nach einer Interception von Passverteidiger Gabriel Kalus, der einen Ball des Hamburger Spielmachers in aussichtsreicher Position nahe der eigenen Endzone abfangen konnte. Auch einen weiteren Fumble der Braunschweiger, entstanden durch eine missglückte Ballübergabe zwischen dem Center und dem mittlerweile als Quarterback für die Löwen agierenden Tom van Duijn, konnten die Gastgeber nicht in Punkte umwandeln.
Die letzten und finalen Punkte für die New Yorker Lions und des Spiel erzielte Runningback David McCants, mit einem 19 Yard Touchdownlauf zum 6:41 (PAT J. Hilgenfeldt).
Damit starten die Titelverteidiger in der GFL mit einem klaren Sieg in die neue Saison, der aber noch Platz für eine deutliche Steigerung nach oben offen ließ.
Bereits am kommenden Samstag kommt es zum Rückspiel gegen die Mannschaft der Hamburg Huskies im heimischen Eintracht Stadion in Braunschweig (Kick-Off 18 Uhr, PreGame-Party ab 16 Uhr). Bis dahin wird das Team um Head Coach Troy Tomlin intensiv arbeiten, um gemachte Fehler abzustellen und neu motiviert in das zweite Spiel vor heimischen Fans der Saison zu gehen.

Scoreboard

00:07 | 55 Yard TD-Pass von C. Therriault auf N. Römer (PAT J. Hilgenfeldt)
00:14 | 15 Yard TD-Pass von C. Therriault auf D. McCants (PAT J. Hilgenfeldt)
06:14 | 16 Yard TD-Pass von J. Uribe auf N. Amroun (PAT nicht gut)
06:21 | 12 Yard TD-Pass von C. Therriault auf N. Römer (PAT J. Hilgenfeldt)
06:27 | 5 Yard TD-Pass von C. Therriault auf J. Hilgenfeldt (PAT nicht gut)
06:34 | 11 Yard TD-Pass von C. Therriault auf N. Römer (PAT J. Hilgenfeldt)
06:41 | 19 Yard TD-Lauf D. McCants (PAT J. Hilgenfeldt)

Download Statistik (PDF 62KB)

Bilder vom Spiel

  mehr Bilder
Fotograf Fabian Uebe

Watch again