Offensiv-Quartett aus Essen verstärkt die New Yorker Lions

Gleich vier Spieler des letztjährigen Absteigers aus der GFL 2, den Assindia Cardinals aus Essen, verstärken die New Yorker Lions in der Saison 2018. Mit den beiden Offense Line Spielern Kevin Foitzik und Igor Laychuck sowie Wide Receiver Samuel Grotz und Runningback Toby Nick erhält der Angriff der Lions damit nicht nur Tiefe auf den wichtigen Positionen im Kader, sondern gewinnt auch über 30 Jahre gebündelte Erfahrung auf dem Footballfeld.

Der 26-jährige Kevin Foitzik begann 2007 im Jugendteam der Dortmund Giants und fand in der Offense Line, speziell als Center, schnell ein “Zuhause“. Über das GFL-Junior-Team der Duisburg Thunderbirds (2011) ging es für zwei Spielzeiten zurück ins Herrenteam der Giants nach Dortmund, ehe die Wege für den 1,86 m großen und 138 kg schweren Center und Guard nach Langefeld zu den Longhorns führten.
Während seiner Zeit in Langenfeld erhielt Kevin Foitzik, u.a. gemeinsam mit Lions Defense End Julian Völker, die wohl einmalige Chance für zwei Spiele in China für die Hongkong Warhawks aufzulaufen. Für die Saison 2016 ging es dann für den Studenten (Medizinische Informatik) und eingefleischten BVB-Fan zu den Assindia Cardinals in die GFL 2, bevor er nun die Chance nutzte und das Angebot aus Braunschweig dankend annahm, in diesem Jahr für die New Yorker Lions aufzulaufen.

Viele Parallelen findet man auch bei dem zweiten Offense Line Spieler im Bunde der ehemaligen Cardinals Spieler, dem ebenfalls 26-jährigen Igor Laychuck. Nicht nur, dass er seine Football-Karriere auch bei den Dortmund Giants begann (2004), sondern ist der 1,90 m große und 150 kg schwere Hüne auch ein großer Fan des heimischen Fußballklubs aus Dortmund. Der Bauunternehmer spielte bis einschließlich der Saison 2012 bei den Dortmund Giants, bevor es in 2013 nach Essen zu den Assindia Cardinals ging, wo er von Beginn an eine feste Größe in der Schutztruppe des Quarterbacks einnahm.

Bereits seit seiner Jugend bei den Assindia Cardinals spielt Wide Receiver Samuel Grotz. Der 1,80 m große und 82 kg schwere Ballfänger konnte in den letzten zwei Spielzeiten (2016, 2017) in der GFL 2 im Jersey der Essener insgesamt 72 Bälle für einen Raumgewinn von 1013 Yards und sieben Touchdowns fangen und war damit zweitbester Receiver seines Teams. Nach einem Besuch bei den New Yorker Lions im letzten Jahr und der Teilnahme am Try-Out der Braunschweiger im letzten Oktober stand für den Bachelor in Management und Economics fest, dieses Jahr im Jersey der Löwen aufzulaufen.

Letzter im Quartett der aus Essen nach Braunschweig wechselnden Spieler ist der Runningback der Deutschen American Football Nationalmannschaft, Toby Nick. Wie Samuel Grotz spielt auch er von Beginn seiner Karriere an (2011) in Essen für die Assindia Cardinals. Über die Jugend der Cardinals ging es direkt ins Herrenteam, wo er bis zur letzten Saison als Runningback aktiv war. In den letzten beiden Spielzeiten der Assindia Cardinals in der GFL 2 erzielte er mit etwas mehr als 300 Läufen einen Raumgewinn von mehr als 1.500 Yards und sieben Touchdowns. Zusätzlich fing er weitere 24 Bälle für einen Raumgewinn von annähernd 190 Yards. Durch die Nominierung in die Nationalmannschaft für die World Games 2017 in Polen bekam der 1,80 m große und 96 kg schwere Ballträger Kontakt mit Spielern aus Braunschweig und nach einem Besuch eines Heimspiel der New Yorker Lions im September letzten Jahres ein Angebot von Head Coach Troy Tomlin, 2018 für die New Yorker Lions aufzulaufen. Die Entscheidung seine Heimat Essen und den Verein der Cardinals zu verlassen fiel dem Studenten im Fernstudium nicht leicht, aber für die weitere Entwicklung ist Toby Nick letztendlich froh, die Entscheidung nach Braunschweig zu wechseln, getroffen zu haben. Langfristig möchte der Ballträger in Braunschweig Fuß fassen und sich im Team der Löwen etablieren. Erste Schritte dafür wurden bereits in gemeinsamen Trainingseinheiten mit David McCants getan.

Bild-Quelle:
S. Schneider
R. Schicho