Vorbericht | Flash De La Courneuve vs. New Yorker Lions

Am kommenden Samstag, den 14. April treffen die New Yorker Lions in ihrem ersten Saisonspiel und zum Start in das Eurobowl-Tournament 2018 auf das französische Spitzenteam von Flash De La Courneuve aus Paris.

Das Spiel findet im Stade Géo André, der Heimspielstätte von Flash, im Pariser Vorort La Courneuve statt (Kick-Off 15 Uhr, Livestream über den Youtube Channel unseres Gastgebers).

Für das Team von Head Coach Troy Tomlin geht es dabei nicht nur um die mögliche dritte Titelverteidigung in Folge im Eurobowl-Wettbewerb, sondern auch um eine erste Standort- und Leistungsbestimmung des neu formierten Teams der New Yorker Lions mit über 20 Neuzugängen. Mit einem möglichen Sieg würden die Braunschweiger einen ersten Schritt in Richtung Eurobowl, der am Wochenende des 9. / 10. Juni ausgetragen wird, machen und die finale Entscheidung um den Finaleinzug im ersten Saisonheimspiel am 28. April gegen die Amsterdam Crusaders selbst in der Hand haben.

Gegen das Team von Flash La Courneuve war das Team des deutschen Rekordmeisters bereits zwei Mal in seiner langen Geschichte erfolgreich. 2003 in Helmstedt, ebenfalls im Eurobowl-Wettbewerb, konnten die Löwen die französische Mannschaft klar mit 44:8 besiegen und auch im zweiten Aufeinandertreffen 2015 ging man mit 37:14 als Sieger vom Platz. Als gutes Omen gilt die Tatsache, dass die New Yorker Lions in 2003, wie auch in 2015, den Eurobowl im weiteren Verlauf des Wettbewerbs gewinnen konnten.

Das Team von Flash de La Courneuve um Head Coach Nicholas Simoneau spielt bisher in der französischen Liga eine durchwachsene Saison und belegt aktuell mit vier Siegen und zwei Niederlagen Platz 3. Nichtsdestotrotz werden die New Yorker Lions den 10-fachen französischen Meister nicht unterschätzen. „Uns erwartet gegen La Courneuve eine schwere Aufgabe. Flash hat eine talentierte Mannschaft mit vielen jungen Spielern und guten Imports“, so Lions Head Coach Troy Tomlin. „Wir werden aber gut vorbereitet sein und unser Bestes geben.“ Auffälligste Spieler auf Seiten des Angriffs der Franzosen sind zum einen Runningback Nicolas Khandar und Nachwuchsspielmacher Aymeric Dethelot. Ihm zur Seite stehen mit dem eigentlichen Starting-Quarterback Paul Durand und Wide Receiver Mickael Doukoure weitere französische Spitzenspieler. Die Spielmacher Paul Durand und Dethelot, sowie Runningback Khandar sind Nationalspieler und gewannen mit der französischen Equipe im letzten Jahr die Gold Medaille bei den World Games in Polen. Ballfänger Mickael Doukoure ist ein Eigengewächs von Flash und aktuell der beste Passempfänger.

Im für das Eurobowl-Tournament gemeldeten 60-Mann starken Kader des amtierenden französischen Meisters tauchen nur zwei US-amerikanische Spieler auf. Zum einen Michael Montero (Florida International University) und Giuliano Cattaneo (Texas Tech University). Beide Akteure sind Offense Line Spieler. Auch in der Defense findet man keine Akteure aus dem Mutterland des American Football. Dafür aber z.B. mit Defense-Line-Spieler Averdie Mizius einen weiteren World-Games-Sieger.

Bestens besetzt ist auch die zweite und dritte Verteidigungsreihe der Franzosen mit Brandon Minin und Wadjihe Said, den Brüdern Zakari und Rayan Khefif sowie dem aus Kamerun stammenden Linebacker Arnaud Mboutcha.

Der Vorteil auf Seiten des französischen Rekordmeisters liegt eindeutig darin, dass sie bereits sechs Spiele in der französischen Liga bestritten haben und somit aufeinander abgestimmt sein sollten. Eindeutige Schwachstelle in der Offense ist bisher das Passspiel, was aber am zwischenzeitlichen Fehlen von Paul Durand liegen könnte, der auf Grund einer Verletzung einige Spiele nicht bestreiten konnte, aber am Samstag wieder fit genug sein dürfte, um gegen die New Yorker Lions aufzulaufen. In der Defense gibt es keine eindeutig zu identifizierende Schwachstelle. Bei den zwei bisher erlittenen Niederlagen von Flash war sowohl das Laufspiel, als auch das Passspiel des Gegners gleich stark überlegen.

Anders als zu Beginn der letzten vier Spielzeiten (2014 bis 2017) gehen die New Yorker Lions nicht als Titelverteidiger in die neue Saison in der GFL, was aber nichts an ihrer erneuten Favoritenrolle um den Einzug und dem möglichen Sieg im German Bowl XL am 13.10.2018 in Berlin ändert.