Zwei Hauptstadtrebellen für die New Yorker Lions

Mit dem 24-jährigen Simeon Turi und dem 25-jährigen Nicolai Schumann verstärken gleich zwei ehemalige Spieler der Berlin Rebels den Angriff der New Yorker Lions in der Saison 2018.

Offense Liner Simeon Turi begann seine Football Karriere 2006 im Team der Berlin Kobras, denen er bis einschließlich der Saison 2010 treu blieb. Für die Spielzeiten 2011 bis 2013 ging es dann in das GFL-Juniors-Team der Berlin Rebels, ehe 2014 ein Abstecher zum Hauptstadtkonkurrenten in der höchsten deutschen Jugendspielklasse, den Berlin Adler folgte. Für die erste Saison in einem Herrenteam (2015) seiner Karriere ging es für den 1,89 m großen und 125 kg schweren Turi zurück zu den Rebels, mit denen er auch bis zur letzten Saison in der GFL Nord auflief. Das Angebot für die New Yorker Lions in 2018 aufzulaufen kam für den Studenten schon etwas überraschend, auch wenn der Wunsch irgendwann nach Braunschweig zu wechseln schon immer vorhanden war. Deswegen fiel aber die Entscheidung für den Wechsel zu den Lions relativ schnell, da Turi u.a. die Möglichkeiten der persönlichen spielerischen Weiterentwicklung in Braunschweig als einen der Hauptfaktoren ansieht.

Der zweite im Bunde der ehemaligen Spieler der Berlin Rebels ist Nationalspieler und Wide Receiver / Tight End Nicolai Schumann. Der 1,96 m große und 110 kg schwere Berliner begann im Jugendteam der Berlin Bullets 2010 mit dem American Football und spielte dort bis einschließlich der Saison 2012 sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung der Mannschaft aus Berlin Marzahn. Ende 2012 folgte dann der Wechsel zum GFL-Team der Berlin Adler, wo er zu Beginn als Defense End eingesetzt wurde (32 Tackles, davon 11 für einen Raumverlust und fünf Quarterbacksacks), ehe zur Saison 2014 der Wechsel auf die Position des Wide Receiver folgte. In der Saison gewann der Student für Sporttherapie und Prävention auch den Eurobowl gegen die New Yorker Lions. Bis zum Ende der Saison 2016 erzielte Nicolai Schumann insgesamt fünf Touchdwons, eine Two-Point-Conversion und 42 weitere Punkte aus Fieldgoals und Extrapunkten, da das Multitalent in den Jahren 2015 und 2016 auch als Kicker aktiv auf dem Feld stand. In der Saison 2017 lief der Vollblutfootballspieler dann erstmalig für die Berlin Rebels auf und beendete die Saison als zweitbester Ballfänger des Teams mit insgesamt 40 Passfängen für einen Raumgewinn von 635 Yards und neun Touchdowns. Diese Leistungen führten den Hobbykoch dann letztendlich auch in die Nationalmannschaft und zu den World Games nach Breslau (Polen), wo er gemeinsam mit der deutschen Auswahl die Silbermedaille gewinnen konnte. Neue Herausforderungen und Freunde wie Niklas Römer und Christian Bollmann führen den Berliner in 2018 nun von der Spree an die Oker.

Bild-Quelle:
Christian Goßlar