New Yorker Lions starten bravourös in die GFL Saison 2021

Re-Live

Mit einem starken 31:00 (7:0; 17:0; 7:0; 0:0) gegen das Team der Berlin Rebels, melden sich die New Yorker Lions nach 20 Monaten Footballpause eindrucksvoll wieder in der GFL zurück. Dabei ließen sich die Gastgeber zu keinem Zeitpunkt der Partie von der bereits zu Beginn des ersten Spielviertels eingeschlagenen Siegerstraße abbringen und dominierten fehlerfrei auf beiden Seiten des Balls das Spiel.

1. Viertel

Nach dem Gewinn des Coin Toss begannen die Lions das Spiel mit dem Kick-Off der Begegnung durch den Neuzugang auf der Position des Kickers von den Hildesheim Invaders, Luca Jeckstadt. Zwar konnten die Gäste aus Berlin durch ihren Quarterback Darius Wade zwei schnelle neue erste Versuche erzielen, doch war auf Höhe der Mittelinie der Vorwärtsdrang abrupt beendet und die Rebels mussten sich per Punt vom Angriffsrecht trennen.

Es folgte der erste Auftritt von Jake Kennedy als neuer Spielmacher und Exavier Edwards als Nachfolger von Christopher McClendon auf der Position des Runningbacks im Angriff der New Yorker Lions. Die Ausgangssituation war alles andere als gut für die Offense der Löwen, startete man doch nach einem gelungenen Punt der Rebellen von der eigenen vier Yard Linie. Doch mit einem Pass von Jake Kennedy auf Christian Bollmann, gefolgt von einem ersten Lauf von Exavier Edwards, hatte man sich schnell etwas Luft nach hinten verschafft. Es folgte ein weiterer, dieses Mal langer Pass über 30 Yards von Kennedy auf Paul Bogdann, sowie ein Lauf von Edwards und schon war man in der Spielfeldhälfte der Gäste angekommen. Ein Spielzug in Form eines 46 Yard Passes von Jake Kennedy auf Justus Holtz später und die Lions führten mit 7:0 (PAT L. Jeckstadt).

Es folgte eine Angriffsserie der Berlin Rebels, welche sie bis an die sieben Yard Linie der New Yorker Lions heranbrachte. Doch trotz eines ausgespielten vierten Versuchs führte dies nicht zum Erfolg bzw. zu Punkten. Besonders die Passabwehr der Hausherren in Form von Robin Papke, als auch Neuzugang Marcel Gaal von den Hildesheim Invaders, konnte die ersten Punkte für die Gäste verhindern.

2. Viertel

Es folgten jeweils erfolglose Angriffsserien beider Teams, bevor die Lions nach einem weiteren Punt der Rebels das Angriffsrecht an der Berliner 47 Yard Linie wieder übernahmen und Neuzugang Exavier Edwards erstmalig seine Geschwindigkeit und Durchschlagskraft unter Beweis stellen konnte. Mit Läufen von 12 Yards und 23 Yards brachte der US-Amerikaner sein Team bis drei Yards vor die gegnerische Endzone, bevor er mit einem dritten Lauf die fehlenden Yards zum 14:0 (PAT L. Jeckstadt) ebenfalls überbrücken konnte.

Abermals endeten die folgenden Angriffsversuche in einem Punt der Gäste und die Lions starteten die nächste Angriffsserie an der eigenen 29 Yard Linie. Mit Pässen auf Edwards, Bollmann und Bogdan, führte Jake Kennedy sein Team bis kurz vor die Mittelinie und vollendete den Drive erfolgreich mit einem Screen-Pass erneut auf Exavier Edwards, welcher über 53 Yards in die Berliner Endzone zum 21:0 (PAT L. Jeckstadt) einlief.

Doch damit noch nicht genug im zweiten Spielabschnitt. Die Abwehr der Löwen stoppte den Berliner Angriff schnell, wobei Linebacker Christoph Bachmann seiner Statistik den ersten Quarterback-Sack in 2021 hinzufügen konnte. Mit etwas mehr als einer Minute verbleibender Spielzeit betrat die Offense der Lions noch einmal das Feld und machte sich daran, ihre Führung kurz vor der Halbzeitpause noch einmal zu erhöhen.

Mit eigenen Läufen und einem langen Pass auf Paul Bogdann bis knapp vor die Berliner Endzone, führte Jake Kennedy sein Team voran. Den Halbzeitstand zum 24:0 erzielte Kicker Luca Jeckstadt mit einem Fieldgoal aus 21 Yard Entfernung.

3. Viertel

Nach der Halbzeitpause veränderte sich der Spielverlauf nur wenig. Die Berlin Rebels versuchten weiterhin vergeblich die Abwehr der Löwen zu überwinden und die Defense der Gäste tat sich schwer, den Angriff der Hausherren zu stoppen. So dauerte es gerade einmal drei Spielzüge nach Wiederanpfiff und die New Yorker Lions erhöhten ihre Führung weiter auf 31:0 (PAT L. Jeckstadt). Dies gelang durch einen Touchdown von Christian Bollmann nach einem sehenswerten 43 Yard Pass von Jake Kennedy.

Im weiteren Verlauf des dritten Spielviertels setzten die Lions im Angriff nun vermehrt auf das Laufspiel über Exavier Edwards und kontrollierten damit die Uhr und den Gegner. 
Ebenso dominierte die Verteidigung der Braunschweiger den Angriff der Gäste. Weitere Punkte gab es im dritten Quarter nicht.

4. Viertel

Im vierten und letzten Spielabschnitt erhielten dann speziell die Nachwuchskräfte in beiden Teams ihre Chance sich auf dem Feld zu präsentieren. So übernahm bei den New Yorker Lions z. B. Hendrik Scharnbacher, der auch von den Hildesheim Invaders nach Braunschweig gewechselt ist, die Regie im Angriff und das Braunschweiger Eigengewächs Finn Oppermann konnte sich als Ballträger beweisen.

Ebenfalls wusste der von den Junior Lions U19 in die GFL Mannschaft aufgestiegene Linebacker Chika Otiora sowohl in der Defense, als auch in den Special Teams zu glänzen. Da auch die Berlin Rebels begannen munter durchzuwechseln und ihren Back-ups Einsatzzeit gaben, blieb es letztendlich bei dem verdienten 31:0 Sieg für die New Yorker Lions im ersten GFL Spiel der Saison 2021. So gehen die Lions mit Selbstbewusstsein und Zuversicht in das Rückspiel gegen die Berlin Rebels, welches bereits am kommenden Samstag in Berlin stattfindet.

Scoreboard

07:00 | 46 Yard TD-Pass #5 J. Kennedy auf #6 J. Holtz (PAT #95 L. Jeckstadt)
14:00 | 3 Yard TD-Lauf #8 E. Edwards (PAT #95 L- Jeckstadt)       
21:00 | 53 Yard TD-Pass #5 J. Kennedy auf #8 E. Edwards (PAT #95 L. Jeckstadt)
24:00 | 21 Yard Fieldgoal #95 L. Jeckstadt
31:00 | 43 Yard TD-Pass #5 J. Kennedy auf #85 C. Bollmann (PAT #95 L. Jeckstadt)

Spieltagsbilder

Fotos: Fabian Uebe

Kontakt

Die Geschäftsstelle ist aufgrund der aktuellen Corona-Bedingungen nicht regelmäßig besetzt.

b Montags-Freitags: 9:00 - 17:00 Uhr

m + (49) 531 - 87 89 01 46