New Yorker Lions unterliegen Köln und fahren nun zu den Unicorns

Re-Live

Knapp 1.100 Zuschauer im Braunschweiger Eintracht Stadion sahen ein bis kurz vor Schluss spannendes Spiel zwischen den New Yorker Lions und den Cologne Crocodiles um Platz drei in der GFL Nord, welches die Gäste aus Köln letztendlich mit 21:33 (3:0; 7:14; 8:7; 3:12) für sich entschieden konnten.

Ausschlaggebend für die Niederlage war neben nicht genutzten Chancen auf Seiten der Gastgeber und eine starke Verteidigung der Gäste, welches u.a. das Laufspiel der Löwen nahezu vollständig ausschaltete, das Kölner Duo mit Quarterback Christian Strong und Wide Receiver Aaron Jackson, welches die Verteidigung der Löwen nie unter Kontrolle bekam. Zum Spielende standen 16 Passfänge für 211 Yards und drei Touchdowns zu Gunsten vom amerikanischen Passempfänger der Cologne Crocodiles in den Statistikbüchern.

1. Viertel

Die Cologne Crocodiles gewannen den Coin-Toss und begannen die Partie mit dem Kick-Off durch ihren Kicker Gianlucca Reudelsterz. Der Angriff der Löwen betrat an der eigenen 34 Yard Linie erstmalig das Spielfeld, musste sich aber nach kurzer Zeit bereits wieder Punt vom Angriffsrecht verabschieden.

Besser startete der Angriff der Gäste ins Spiel. Von der eigenen 23 Yard Linie beginnend, führte Spielmacher Christian Strong sein Team mit Pässen auf Aaron Jackson und Eric-Junior Hiernaux bis tief in die Hälfte der Braunschweiger. Doch kurz vor der Endzone der Löwen unterlief dem sonst so sicheren Kölner Spielmacher ein Fehler, dessen Nutznießer Braunschweigs Passverteidiger Darrain Winston war, der den Ball abfing und seinen Angriff um Jake Kennedy zurück auf das Spielfeld brachte.

Der folgende Angriffsdrive gehörte CJ Okpalobi im Dress der Lions. Nach einigen kurzen Läufen war es ein Swing-Pass von Jake Kennedy, den der US-Amerikaner über 65 Yards bis knapp vor die Kölner Endzone tragen konnte. Zwar reichte es nicht zum Touchdown, doch Kicker Luca Jeckstadt sorgte mit einem 23 Yard Fieldgoal für die 3:0 Führung aus Sicht der Hausherren.

2. Viertel

Zu Beginn des zweiten Spielviertels, waren es dann die Cologne Crocodiles, die ihrerseits erstmalig punkten konnten. Läufe von Runningback Dean Tanwani und Passfänge von Aaron Jackson, Eric-Junior Hiernaux und Markell Castle, führten den Kölner Angriff bis an die Endzone der Lions heran. Markell Castle war es dann auch, der einen vier Yard Pass von Christian Strong zum 3:7 (PAT G. Reudelsterz) verwandelte.

Abermals endeten die folgenden Angriffsbemühungen der Lions in einem Punt durch Christian Bollmann. Doch auch Kölns Angriff kam nicht ins Rollen, denn zum zweiten Mal an diesem Spieltag stand Braunschweigs Saftey Darrain Winston an der richtigen Stelle und konnte einen Passversuch von Christian Strong an der Kölner 34 Yard Linie abfangen. Dieses Geschenk nahmen die Löwen dankend an und Jake Kennedy bediente CJ Okpalobi mit einem sehenswerten Pass umgehend zur 10:7 (PAT L. Jeckstadt) Führung.

Es folgte eine lange Angriffsserie der Cologne Crocodiles, welche final ohne Punkte für die Gäste endete, da der 42 Yard Fieldgoalversuch durch Gianlucca Reudelsterz am Tor vorbei ging. Ebenfalls ohne Punkte und mit einem Punt endete auch der Angriffsdrive der Braunschweiger, was dazu führte das bei knapp 30 Sekunden verbleibender Spielzeit, der Kölner Angriff nochmals das Feld betrat.

Zwar gelang es der Defense der Hausherren, den Kölner Angriff auf Höhe der Mittellinie zu halten, doch mit einem „Hail-Mary“-Pass von Christian Strong in die Endzone der Löwen bei auslaufender Zeit, schaffte es Kölns Aaron Jackson das Spielgerät, umringt von Braunschweiger Verteidigern, aus der Luft zum 10:14 (PAT G. Reudelsterz) Halbzeitstand in der Endzone der Lions zu sichern.

3. Viertel

Der erste Drive der New Yorker Lions nach der Halbzeitpause endete erneut nach nur wenigen Spielzügen erfolglos. Dabei gelang es den Löwen ein Onside-Kick durch Finn Oppermann zu sichern und sich so in aussichtsreicher Position tief in der Hälfte der Kölner das Angriffsrecht zu sichern.

Besser machten es dagegen wieder die Kölner. Yard um Yard marschierten die Crocodiles über das Feld und ließen sich auch nicht von einem vierten Versuch auf Höhe der Braunschweiger 26 Yard Linie davon abbringen, diesen auszuspielen. Abermals war es die Kombination Christian Strong auf Aaron Jackson, welche die Passverteidigung der Lions nicht stoppen konnte und die Führung für die Domstädter auf 10:21 (PAT G. Reudelsterz) ausbaute.

Doch die New Yorker Lions steckten nicht auf. Nachdem Kick-Off der Kölner war es zuerst Christian Bollmann, der mit einem Passfang über 28 Yards sein Team bis in die Hälfte der Gäste brachte, gefolgt vom zweiten Touchdown-Fang von CJ Okpalobi, dieses Mal nach einem 36 Yard Pass von Jake Kennedy, zum 18:21 (TPC C. Bollmann).

Nachdem Kick-Off der Lions durch Luca Jeckstadt und einer zusätzlichen Strafe gegen die Gäste, begannen diese mit ihrer nächsten Angriffsserie tief in der eigenen Spielfeldhälfte. Doch was den Lions an diesem Spieltag eher selten gelang, schien für den Angriff der Crocodiles kein Problem. Mit Läufen von Sergej Kendus und einem langen Pass von Christian Strong auf David Crawford sowie einer Strafe gegen die Defense der Löwen, ging es bis an die zwei Yard Linie der Braunschweiger voran.

4. Viertel

Mit der ersten Serie des vierten Spielviertels, war es Kölns Spielmacher Christian Strong selbst, der die Führung für die Gäste wieder auf 18:27 (TPC nicht gut) ausbaute.

Es folgte jeweils eine erfolglose Angriffsserie beider Teams, ehe es den New Yorker Lions gelang, den Vorsprung der Kölner mit einem 25 Yard Fieldgoal durch Luca Jeckstadt auf 21:27 zu reduzieren. Vorangegangen war ein schöner Punt-Return von Jordan Bouah sowie ein Passfang über 17 Yards von Justus Holtz.

Es begann eine turbulente Schlussphase, in der die Defense der Löwen zuerst einmal den Angriff der Kölner stoppen konnten, Braunschweigs Angriff aber auch mit vier Versuchen keinen weg fand, Kölns Verteidigung zu überwinden.

Dieses führte dazu, dass die Gäste an der Braunschweiger 27 Yard Linie nochmals das Angriffsrecht erhielten und dieses Geschenk durch Aaron Jackson, nach 25 Yard Pass von Christian Strong umgehend annahmen und den Endstand der Partie zum 21:33 (PAT geblockt) herstellten.

Damit steht den New Yorker Lions als viertplatzierter der GFL Nord der schwere Weg nach Schwäbisch Hall zu den Unicorns bevor, die als erneuter Südmeister das Heimrecht haben. Das Play-Off Viertelfinale findet am 18. September statt und wird live auf Sport1 übertragen.

Scoreboard

03:00 | 23 Yard Fieldgoal L. Jeckstadt
03:07 | 4 Yard TD-Pass C. Strong auf M. Castle (G. Reudelsterz)
10:07 | 34 Yard TD-Pass J. Kennedy auf CJ Okpalobi (PAT L. Jeckstadt)
10:14 | 44 Yard TD-Pass C. Strong auf A. Jackson (PAT G. Reudelsterz)
10:21 | 18 Yard TD-Pass C. Strong auf A. Jackson (PAT G. Reudelsterz)
18:21 | 36 Yard TD-Pass J. Kennedy auf CJ Okpalobi (TPC J. Kennedy auf C. Bollmann)
18:27 | 1 Yard TD-Lauf C. Strong (TPC nicht gut)
21:27 | 24 Yard Fieldgoal L. Jeckstadt
21:33 | 25 Yard TD-Pass C. Strong auf A. Jackson (PAT nicht gut)

Spieltagsbilder

Fotos: Fabian Uebe

Kontakt

Die Geschäftsstelle ist aufgrund der aktuellen Corona-Bedingungen nicht regelmäßig besetzt.

b Montags-Freitags: 9:00 - 17:00 Uhr

m + (49) 531 - 87 89 01 46